1.1. Grundlagen

  • Satzung

  • Beschlüsse der Mitgliederversammlung

  • Beschlüsse des Vorstandes

 

1.2. Verantwortlichkeit

Verantwortlich für die finanzielle Tätigkeit des Vereins ist der Kassenwart als Mitglied des Vorstandes

 

1.3. Grundsätze für die Berichterstattung und Abrechnung

Der Kassenwart erstattet vor der Mitgliederversammlung Bericht über:

  • den effektiven Einsatz und die Verwendung der finanziellen Mittel, Materialien und Ausrüstung

  • die Erfüllung des Arbeits- und Maßnahmeplanes des Vorstandes

  • die Mitglieder- und Beitragsentwicklung

  • die Einhaltung der Satzung

 

1.4. Revision

Revisionsorgan sind die Kassenprüfer, diese müssen jährlich eine Revision durchführen.

Weitere Aufgaben der Kassenprüfer:

  • den Bank- und Bargeldverkehr des Vereins anhand von Rechnungen, Belegen und Kontoauszügen kontrollieren

  • das materielle Vereinseigentum anhand von Belegen prüfen

 

1.5. Abwicklung des Bank- und Bargeldverkehrs

 

Zur Abwicklung der finanziellen Arbeit des Vereins ist ein Konto bei einer Bank zu führen. Zeichnungsberechtigt für die Konten des Vereins sind der Kassenwart und der 1. Vorsitzende. Der 1. Vorsitzende kann durch den 2. Vorsitzende vertreten werden.

Der Bargeldbetrag der Handkasse darf 500,-€ nicht übersteigen.

 

1.6. Einnahmen des Vereins

1.6.1. Einnahmequellen

Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus:

  • Mitgliedsbeiträge

  • Aufnahmegebühren

  • Startgelder

  • Verkaufserlös aus Materialien des Vereins

  • Leihgebühren

  • Spenden

  • Gastbeiträge

  • Sponsoring

  • Gebühren  für die Nutzung einer Hundebox

 

Beitragskassierung

Auf der Grundlage der Satzung ist durch den Kassenwart oder einen beauftragten Vertreter die Beitragskassierung in festgelegter Höhe durchzuführen.

Die Mitgliedsbeiträge betragen pro Jahr für

a)  Mitglieder mit eigenem Einkommen                                     92,00 €

b)  Familienangehörige von Mitgliedern die in

 einem gemeinsamen Haushalt leben                                       54,00 €

c)  Mitglieder ohne eigenes Einkommen und Mitglieder

deren Einkommen die Höhe der staatlichen                                        

Grundsicherung nicht überschreitet                                           54,00 €

d)   Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung

des 18. Lebensjahres                                                               42,00 €

Die Mitglieder, die gemäß Buchstabe c) einen ermäßigten Beitrag zahlen, sind verpflichtet jeweils zur Beitragskassierung dem Kassenwart unaufgefordert den Nachweis über das Vorhandensein des Grundes für die Ermäßigung vorzulegen. 

 

Zahlungsweise 

Der Mitgliedsbeitrag setzt sich zusammen aus

a) dem Teil des Mitgliedsbeitrages, der an den SGSV abzuführen ist

b) dem Teil des Mitgliedsbeitrages, der im Verein verbleibt

Der Anteil des Mitgliedsbeitrages der pro Mitglied vom Verein an den SGSV gezahlt wird, ist bis zum 30.9. des laufenden Jahres für das Folgejahr fällig.  Er beträgt für

Mitglieder gemäß Buchstabe a) und c)                                  26,00 €

Mitglieder gemäß Buchstabe b) und d)                                  15,00 €  

Wird dieser nicht fristgerecht gezahlt wird die Mitgliedschaft im Verein zum Ende des Jahres gestrichen.

Der verbleibende Teil des Mitgliedsbeitrages muss im jeweiligen Mitgliedsjahr bei:

  • jährlicher Zahlungsweise

    • bis 28.02. des laufenden Kalenderjahres

  • halbjährlicher Zahlungsweise

    • 1. Halbjahr zum 28.02. und

    • 2. Halbjahr bis 31.08. des laufenden Kalenderjahres

  • quartalsweiser Zahlungsweise

    • 1. Quartal bis 28.02.   

    • 2. Quartal bis 31.05.

    • 3. Quartal bis 30.09.

    • 4. Quartal bis 30.11. des laufenden Kalenderjahresoder jährlich gezahlt werden.

Ist das Mitglied trotz Mahnung und ohne Angaben von Gründen 3 Monate im Rückstand kann es auf Beschluss des Vorstandes gestrichen werden.

Diese Regelungen treten zum 22.02.2016 in Kraft.  

                                  

Aufnahmegebühren

Als einmaliger Geldbetrag :

a)  Mitglieder mit eigenem Einkommen                  80,-€

b)  Mitglieder ohne eigenes Einkommen

und Mitglieder deren Einkommen die Höhe der

 staatlichen Grundsicherung nicht überschreitet     50,-€

c)  Kinder und Jugendliche                                   15,-€

 

Die Mitglieder, die gemäß Buchstabe b) eine ermäßigte Aufnahmegebühr zahlen (Schüler, Lehrlinge, Studenten, Arbeitslose und Rentner) sind verpflichtet, den Nachweis über das Vorhandensein des Grundes für die Ermäßigung vorzulegen. Für Ehegatten, Kinder und im gemeinsamen Haushalt lebende Angehörige von Mitgliedern entfällt die Aufnahmegebühr.

Die Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren sind beim Kassenwart oder einem durch den Vorstand beauftragten Vertreter zu entrichten.

Wer seine Mitgliedsbeiträge nicht entsprechend den Regelungen der Finanzrichtlinie des Vereins entrichtet und mit drei Monaten im Zahlungsverzug ist, kann gemäß Satzung des Vereins durch den Vorstand ausgeschlossen werden.

Die Mitgliedsbeiträge sind bringe Pflicht.

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit beschlossen.

Bei triftigen Gründen (z.B. Wehrdienst, Studium,) kann auf schriftlichen Antrag des Mitgliedes unter Vorlage des Nachweises durch den Vorstand eine befristete Befreiung von der Beitragszahlung und / oder der Ableistung der gemeinnützigen Arbeit gewährt werden. Lediglich der Mitgliedsbeitrag für den Landesverband (SGSV) muss vom Mitglied entrichtet werden. Die Mitgliedsrechte ruhen in diesem Zeitraum.

 

1.6.2. Einnahmen durch Startgelder

Bei Ausrichtung von Wettkämpfen, Prüfungen und Ausstellungen durch den Verein wird von den teilnehmenden Vereinen und Einzelpersonen ein Startgeld gefordert. Die Höhe des Startgeldes wird vom Vorstand festgelegt.

 

1.6.3. Ausgleichzahlungen und Wiedergutmachung

Leistet ein Mitglied nicht die in der Satzung festgelegte gemeinnützige Arbeit, so wird ein finanzieller Ausgleich für jede nicht geleistete Stunde fällig:

 

a)  voller Ausgleichsbeitrag                                           8,-€

b) Schüler, Lehrlinge, Studenten, Rentner und

    Familienangehörige von Mitgliedern                           6,-€

c) Jugendliche ab 16 Jahren                                         3,-€

 

Die Zahl der Stunden und die Höhe des finanziellen Ausgleichs wird durch die Mitgliederversammlung beschlossen.

Den Nachweis über die Arbeitsstunden führt der Platzwart und wird am Ende des Geschäftsjahres durch den Kassenwart abgerechnet.

Leistet der Ehepartner bzw. Lebenspartner gemeinnützige Arbeit und ist kein Mitglied, so werden diese Arbeitsstunden auf das Mitglied angerechnet.

Bei Sachschäden oder Verlust von Eigentum des Vereins kann durch den Vorstand eine Wiedergutmachung zum Wiederbeschaffungswert gefordert werden. Gegen die Entscheidung des Vorstandes kann auf Grundlage der Vereinssatzung Berufung eingelegt werden.

 

1.6.4. Nutzung einer Hundebox

Vereinsmitglieder können gegen eine einmalige Gebühr das Recht erwerben für die Zeit ihrer Mitgliedschaft dauerhaft eine Hundebox zu nutzen.

Die Gebühr beträgt einmalig

  • für eine große Box  80,00 Euro

  • eine kleine Box oder eine geteilte große Box  40,00 Euro

Die Möglichkeit das Nutzungsrecht für eine Hundebox zu erwerben, besteht nur wenn Boxen frei sind.

 

1.7. Ausgaben des Vereins

  • Die Ausgaben des Vereins setzen sich wie folgt zusammen:

  • Mitgliedsbeiträge für den Landesverband

  • Abführen von Steuern

  • Materialien und Ausrüstung

  • Miete und Pacht

  • Mittel für Modernisierung und Instandhaltung

Anmerkung

Die vorliegende Finanzrichtlinie wurde durch die Mitgliederversammlung am 18. August 2013 gemäß Satzung beschlossen und tritt am

31. August 2013 in Kraft.